INFO-HÄPPCHEN: Aus der Branche


Von der Blockchain über smartes Kuratieren bis zum Platzen der „Video-Blase“: Aktuelle Entwicklungen, Trends und Zahlen liefert unser Branchenüberblick.

 Warum Video-Lemminge bald an ihre Grenzen stoßen

Der „Video-Wahn“ der Medienhäuser wird 2018 enden, weil er nicht refinanzierbar ist. Diese These vertritt Thomas Knüwer in einem Podcast über das aktuelle Medienjahr. Außerdem beleuchtet er die digitalen Investitionen in Verlagen, Paid Content und Bots im Einsatz für Medienunternehmen.

Wie smartes Kuratieren zum Erfolg führen kann

Verleger sollten ihre Skepsis gegenüber dem Kuratieren von Inhalten ablegen. Ein Link, der von einer vertrauenswürdigen Quelle stamme, sei für die Leser von unschätzbarem Wert. Sie würden immer wieder zu ihrer wertvollen Nachrichtenquelle zurückkommen, heißt es in diesem Beitrag.

Was die Blockchain den Medienhäusern bringt

Welche Chancen die Blockchain für die Medienwirtschaft bietet – von Werbung, Content bis Vertrieb und Lizenzen – und warum jetzt die Zeit zum Experimentieren ist, wird in diesem Gastkommentar erklärt.

Weshalb die New York Times der SMS abschwört

Die New York Times experimentiert bei den Olympischen Spielen wieder und setzt auf Personalisierung nach den Interessen der Leser. Kommuniziert wird allerdings per Handy-App statt wie bei vorangegangen Veranstaltungen per SMS. Was damit bezweckt wird, ist hier zu lesen.

21.02.2018, 11:45
Seite empfehlen